eSports

Wer fordert MegaBit heraus? VBL Playoffs bieten letzte Chance auf Grand Final – FIFA

128 FIFA-20-Profis spielen am kommenden Wochenende um die letzten freien Plätze im VBL Grand Final. Mit Topspielern wie Tim “TheStrxangeR” Katnawatnos (1. FC Köln), Cihan “Cihan” Yasalar (RB Leipzig) und Daniel “Bubu” Butenko (1. FC Nürnberg) ist das Teilnehmerfeld hochkarätig besetzt. Besonderes Augenmerk dürfte auf Weltmeister Mohammed “MoAuba” Harkous liegen.

Letzte Chance auf die Deutsche Meisterschaft: Das große Teilnehmerfeld der VBL Playoffs spielt am Samstag und Sonntag um gerade einmal zwölf verbliebene Plätze für das Grand Final am 28. und 29. März in Köln.

Neben 20 Spielern, die sich aus den Plätzen 7 bis 16 der VBL Club Championship rekrutieren, stachen 108 weitere aus über 130.000 Konkurrenten in der VBL-Open-Qualifikation heraus.

MoAuba und mehrere Deutsche Meister als Favoriten

Obwohl es sich noch nicht um das große Finale handelt, könnte das Teilnehmerfeld kaum stärker besetzt sein. Der amtierende FIFA-Weltmeister MoAuba erspielte sich in der letzten Saison im Dress von Werder Bremen den Club-Titel mit seinem ehemaligen Teamkollegen Michael “MegaBit” Bittner.

Die beiden trafen schließlich auch im Finale der Einzelmeisterschaft aufeinander. Damals hatte MoAuba allerdings das Nachsehen. Später folgte jedoch mit der Weltmeisterschaft sein bisher größter Erfolg.

Nachdem der FIFA-Star zum FOKUS CLAN gewechselt war, spielte er in der Saison 2019/20 nicht in der VBL mit. Dennoch gilt er als einer der Favoriten auf der Playstation.

Zum starken Line-up gesellen sich auch drei ehemalige Deutsche Meister. Bubu (2016), Cihan (2017) und TheStrxngeR (2018) haben sich in der Vergangenheit bereits zu Champions gekrönt. Daher stehen sie im engeren Favoritenkreis.

Besonders der Kölner TheStrxngeR ist aktuell in Bestform. In der regulären VBL-Saison konnte er 19 Siege einfahren und 60 Tore schießen – nur der amtierende VBL-Champion MegaBit war besser.

Wer tritt gegen MegaBit an?

Die Playoffs der VBL sind auf die beiden Konsolen Xbox und Playstation aufgeteilt. Auf jeder davon qualifizieren sich dann sechs Spieler für das Finale. Sie treffen bei der Meisterschaft im Einzel dann auf die zwölf Spieler, die sich aus der Top-6 der VBL Club Championship rekrutieren.

Hier ist besonders MegaBit hervorzuheben. Der amtierende Champion spielte eine herausragende VBL-Saison und ist der Hauptgrund, warum Bremen den Club-Titel verteidigen konnte. Der 21-Jährige war mit 78 Treffern und insgesamt 30 Siegen der mit Abstand stärkste Spieler der Liga.

Beim Grand Final spielen die 24 Qualifikanten um ein Preisgeld von ansehnlichen 45.000 Euro.

Die Spiele werden in einer Streaming-Konferenz auf der offiziellen Seite der Virtual Bundesliga übertragen.

Bildquelle: DFL / Getty Images / Sebastian Widmann

Source: Read Full Article