eSports

Nach Australien-GP-Absage: Formel-1-Piloten widmen sich Esport – ESPORTS

Zwar findet der Große Preis von Australien in der Formel 1 nicht statt, trotzdem gibt es für Rennsportfans dank Esport ein spannendes Event: Unter anderem messen sich Max Verstappen und Lando Norris beim “Not the AUS GP” in der Rennsimulation “F1 2019” mit Größen aus der virtuellen Szene.

Ein Trostpflaster für alle Formel-1-Fans: Auch wenn der Australia Grand Prix abgesagt worden ist, gibt es am Sonntag ein Rennen der Extraklasse zu bestaunen. Das Team Veloce Esports richtet einen virtuellen Ersatz für die Formel 1 aus.

Unter dem Titel “Not the AUS GP” (zu Deutsch: “Nicht der Große Preis von Australien”) treten F1-Profis sowie professionelle SimRacer gegeneinander an. Neben dem beliebten McLaren-Fahrer Lando Norris soll auch Red Bulls Max Verstappen am Start sein. Beide Piloten sind bekannt dafür, des Öfteren auf virtuellen Rennstrecken Gas zu geben.

Das Who-is-Who der Racing-Szene

Es geht auf der Teilnehmerliste prominent weiter. Neben den ehemaligen Formel-1-Fahrern Juan Pablo Montoya und Rubens Barrichello ist auch Indianapolis-500-Champion Simon Pagenaud mit von der Partie.

Aus der SimRacing-Szene finden sich auch alte Bekannte. So nimmt auch der zweifache F1-Esport-Weltmeister Brendon Leigh teil.

Die Szene hält zusammen

Laut den Veranstaltern sei das Rennen spontan organisiert worden. Der Plan sei am Donnerstagmorgen aufgekommen und stand einen Tag später fest. Es gab großen Zuspruch und im Nu wurden genug Teilnehmer gefunden.

60 Fahrer werden zunächst in drei Rennen in Gruppen aus 20 Teilnehmern fahren. Die besten 20 kommen dann ist das große Finale. Das Event, welches am Sonntag um 18:45 Uhr deutscher Zeit stattfindet, kann auf Twitch und YouTube verfolgt werden.

Bildquelle: Pixabay

Source: Read Full Article